Sterne

Massereicher, selbstleuchtender Himmelskörper aus Gas und Plasma

Sterne

Sterne

Ein Stern ist astronomisch betrachtet ein massereicher, selbstleuchtender Himmelskörper aus Gas und Plasma. Er wird durch seine eigene Schwerkraft zusammengehalten und kann an der Oberfläche Temperaturen zwischen 2.200 und 45.000 K erreichen. Weiße Zwerge schaffen sogar Temperaturen von bis zu 100.000 K. Fast alle punktförmig erscheinenden Himmelskörper sind weit entfernte Sterne. Dies ist eine Erkenntnis, die erst durch die moderne Astronomie erforscht werden konnte. Der nächste und besterforschte Stern ist unsere Sonne. Sie ist der einzige Stern auf dem wir Strukturen und Oberflächendetails ausmachen können. Alle anderen Sterne sind dafür zu weit entfernt. Sie erscheinen in Teleskopen nur als Punkt, genauer als Beugungsscheibchen. Lediglich relativ nahe Überriesen wie Beteigeuze oder Mira können mit modernen Teleskopen als Scheibchen aufgelöst werden, auf denen Sonnenflecken nachweisbar sind. Das ist allerdings nicht mit dem Equipment von Hobbyastronomen machbar. Sterne an sich fotografiert man eher seltener. Dies kann bei hellen Objekten auch durchaus für die Kamera nicht ganz ungefährlich sein. Aber ihre Umgebung kann entsprechend motivierend sein, um Nebel oder Sternfelder mit aufzunehmen.

Die meisten Sterne bestehen aus heißem Plasma und sind gasförmig. Sie enthalten zu 99% Wasserstoff und Helium. Ihre Strahlungsenergie wird im Sterninneren durch die stellare Kernfusion erzeugt und gelangt durch intensive Strahlung und Konvektion an die Oberfläche. Auch Weiße Zwerge und Neutronensterne werden zu den Sternen gezählt, obwohl sie nur aufgrund ihrer Restwärme Strahlung abgeben. Früher wurde der Begriff Fixstern zur Abgrenzung gegenüber Wandelsternen (Planeten) und Schweifsternen (Kometen) verwendet, da Sterne am Himmel festzustehen scheinen. Aber auch Fixsterne bewegen sich im Laufe der Jahre messbar am Himmel, wenn auch vergleichsweise langsam. So werden die Menschen in 10.000 Jahren Probleme haben die heutigen Sternbilder noch zu erkennen.

Mit bloßen Auge sind am gesamten Himmel ca. 2.000 bis 6.000 Sterne zu erkennen. Dies hängt allerdings stark von der Lichtverschmutzung ab, weshalb in Stadtnähe weniger als 1.000 Sterne ausgemacht werden können. Der Anblick der punktförmigen Objekte am Himmel täuscht darüber hinweg, dass Sterne eine immense Variationsbandbreite von Temperaturen, Leuchtkraft, Massendichte, Volumen und Lebensdauer besitzen. Rote Riesensterne enthalten so nach irdischem Maßstab in den Außenschichten ein Vakuum, während Neutronensterne fast 10mal so dicht wie Atomkerne sind. Ebenso reichen die Temperaturen von wenigen Tausend bis zu mehreren Milliarden Kelvin (K). Auch die innere Struktur unterscheidet sich zum Teil stark voneinander. In der letzten Brennphase entstehen aus Sternen schwarze Zwerge, Planetarische Nebel, weiße Zwerge oder es entstehen bei massereichen Sternen bipolare Strukturen.

Sterne fotografiert man eigentlich nicht einzeln, höchstens in Konstellation mit Sternenbildern. Aber durch Alignment-Verfahren an der Montierung wird man immer wieder eine Justierung anhand von Fixsternen der jeweiligen Jahreszeit vornehmen müssen. Aus diesem Grund habe ich dann auch einfach mal begonnen Probeaufnahme von Einzelsternen zu machen, was aufgrund der Helligkeit vielleicht auch nicht ganz ungefährlich für den Fotochip ist. So ist beispielsweise der Stern Beteigeuze ein Riesenstern (extrem großer Durchmesser mit extrem hoher Leuchtkraft) mit dem 662fachen Durchmesser unserer Sonne. Er besitzt im sichtbaren Bereich eine etwa zehntausendmal so große Leuchtkraft und ist von der Erde aus gesehen der zehnthellste Stern am Himmel. Trotzdem ist es interessant auf solche Sterne einfach einmal mit längerer Belichtungszeit draufzuhalten und ihre Farbe und Größe so festhalten zu können.

  • Antares-Region

    22.08.2020

    Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca


  • Stern Kaus Australis

    16.08.2020

    Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca


  • Antares-Region

    16.08.2020

    Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca


  • Antares-Region

    13.08.2020

    Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca


  • Messier 73
    (NGC 6994)

    11.07.2020

    Grasberg


  • Messier 40
    (Winnecke 4)

    15.05.2020

    Grasberg


  • Antares-Region

    04.06.2019

    Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)


  • Antares-Region

    04.06.2019

    Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)


  • Antares-Region

    04.06.2019

    Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)


  • Stern Antares

    26.05.2019

    Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)


  • Antares-Region

    06.09.2018

    ATHOS-Astrofarm, Puntagorda (La Palma)


  • Antares-Region

    15.05.2018

    Tsampika-Strand bei Kolymbia (Rhodos)


  • Antares-Region

    14.05.2018

    Tsampika-Strand bei Kolymbia (Rhodos)


  • Stern Segin

    15.02.2017

    Grasberg


  • Antares-Region

    01.09.2016

    Cilaos (La Réunion)


  • Stern Arcturus

    23.07.2016

    Puerto Naos (La Palma)


  • HIP 115590

    09.12.2015

    Grasberg


  • Stern Altair

    11.09.2015

    Grasberg


  • Stern Deneb

    09.08.2015

    Grasberg


  • Stern Arcturus

    04.08.2015

    Grasberg


  • Stern Regulus

    16.04.2015

    Grasberg


  • Roter Riese
    Beteigeuze

    22.03.2015

    Grasberg


Antares-Region im Sternbild Skorpion

Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 gut zu erkennen. Am rechten oberen Rand kann noch der Kugelsternhaufen M80 erkannt werden. In der Ecke unten links ist sogar der Hummernebel (NGC 6357) zu sehen, der durch seine markante Sternenkette auffällt und sehr südlich nahe dem Milchstraßenzentrum steht. Als weitere Messierobjekte sind relativ klein die Kugelsternhaufen M19 und M62 auszumachen.

Besonderheit:
Parameter Wert
Teleskop: Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 50 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Fokussierung: Live-View (manuell)
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 11
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 34
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Bearbeitungssoftware: DeepSkyStacker 4.2.5, PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Topaz DeNoise AI 2.2.11
Ort: Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca
Aufnahmedatum: 22. und 23. August 2020
Stern Kaus Australis

Der Stern Kaus Australis mit den Kugelsternhaufen Messier 69 und 70. M69 (NGC 6637) ist ein +8,31 mag heller Kugelsternhaufen im Sternbild Schütze. Er wurde im Jahr 1780 von Charles Messier entdeckt, als er ein von Nicolas-Louis de Lacaille beschriebenes Objekt suchte. M70 (NGC 6681) ist ein +9,06 mag heller Kugelsternhaufen im gleichen Sternbild. Er wurde im gleichen Jahr von Charles Messier entdeckt. M69 und M70 sind aufgrund ihrer südlichen Position von Mitteleuropa aus schwer zu beobachten. Leider wurde nur eine Einzelaufnahme erstellt, da die Messierobjekte auf dem Kameradisplay kaum zu erkennen waren.

Besonderheit:
Parameter Wert
Teleskop: Canon EF 200mm f/2.8L II USM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 0
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 1
Gesamtbelichtungszeit: 3 min
Bearbeitungssoftware: Photoshop Elements 2019 und Topaz DeNoise AI 2.2.11
Ort: Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca
Aufnahmedatum: 16. August 2020
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Antares-Region im Sternbild Skorpion mit der Pferdekopfregion, die die IC-Objekte 4601 und 4592 beinhaltet. IC 4601 ist ein blauer Reflexionsnebel mit zwei eingebetteten Doppelsternen. IC 4592 ist ebenfalls ein blauer Reflexionsnebel mit dem Stern 14 Sco, der auch als blauer Pferdekopfnebel bezeichnet wird. Beide Objekte wurden im Jahr 1895 von Edward Barnard entdeckt und sind sehr lichtschwach. Hier hätte man noch einige Nächte länger belichten müssen. Der relativ tiefe Stand am Himmel verhinderte ein längeres Belichten in einer Nacht. Außerdem war auf keiner Einzelaufnahme der Nebel zu erkennen, weshalb es nur bei diesem Versuch blieb. Auch der bei der gestackten Version ist der Nebel nur schwach zu erkennen. Der verwendete CLS-Filter war zur Aufnahme der Blauanteile sicherlich auch nicht optimal.

Besonderheit:
Parameter Wert
Teleskop: Canon EF 200mm f/2.8L II USM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 10
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 20
Gesamtbelichtungszeit: 1 Stunde
Bearbeitungssoftware: DeepSkyStacker 4.2.5, PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Topaz DeNoise AI 2.2.11
Ort: Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca
Aufnahmedatum: 16. August 2020
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 gut zu erkennen. Am rechten oberen Rand kann noch der Kugelsternhaufen M80 erkannt werden. Allerdings war das Seeing alles andere als gut an diesem Abend und die Region stand bereits relativ tief am Horizont.

Besonderheit:
Parameter Wert
Teleskop: Canon EF 200mm f/2.8L II USM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 10
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 21
Gesamtbelichtungszeit: 1 Stunde
Bearbeitungssoftware: DeepSkyStacker 4.2.5, PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Topaz DeNoise AI 2.2.11
Ort: Sa Bassa Plana, Llucmajor, Mallorca
Aufnahmedatum: 13. August 2020
Messier 73 (NGC 6994)

Messier 73 (NGC 6994) ist eine zufällige Anordnung von Sternen, ein Sternmuster oder Asterismus im Sternbild Wassermann. Lange war nicht geklärt, ob es sich bei M73 um einen offenen Sternhaufen handelt. Dann müssen nämlich die Sterne physikalisch aneinandergebunden sein. Inzwischen konnte anhand der Messung der Eigenbewegungen und Radialgeschwindigkeiten nachgewiesen werden, dass es sich bei M73 um eine zufällige Fluktuation der Sterndichte auf dieser Sichtlinie handelt. Charles Messier entdeckte im Jahr 1780 dieses Sternmuster. Wie er es den nebligen Objekten zuordnen konnte, blieb sein Geheimnis. Das Objekt ist in unseren Breitengraden schwer zu beobachten, da es max. nur 24 Grad Horizonthöhe in den Sommermonaten erreicht.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: ca. 2.500 Lichtjahre
Helligkeit: +9,0 mag
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f7-Triplett-APO
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Brennweite: 719 mm
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: ZWOptical A.S.I.183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbilder: 20
Flatframes: 20
Biasframes: 20
Dithering: Square Snake mit 5 px über APT
Belichtung pro Bild: 60 sec
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 36
Gesamtbelichtungszeit: 36 min
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.84
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Topaz DeNoise AI 2.2.2
Pixel-Skalierung: 2,45 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 11. Juli 2020
Messier 40 (Winnecke 4)

Messier 40 (Winnecke 4) ist ein optischer Doppelstern im Großen Bären, der fälschlicherweise von Charles Messier im Jahr 1764 für einen Nebelfleck gehalten wurde. Der Winkelabstand zwischen beiden Sternen beträgt ca. 50 Bogensekunden. Durch die Gaia-Mission konnte nachgewiesen werden, dass M40 kein physischer Doppelstern ist, sondern beide Sterne (HD 238107, HD 238108) völlig unabhängig voneinander existieren. Auf dem Bild sind die Galaxien NGC 4290, NGC 4284 und NGC 4335 ebenfalls noch vertreten.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 480 Lichtjahre (HD 238108) und 1.035 Lichtjahre (HD 238107)
Helligkeit: +9,7 mag (HD 238107) und +10,1 mag (HD 238108)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f7-Triplett-APO
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Brennweite: 719 mm
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: ZWOptical A.S.I.183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbilder: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 5 px über APT
Belichtung pro Bild: 120 sec
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 65
Gesamtbelichtungszeit: 2 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.84
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8 und Photoshop CS6
Pixel-Skalierung: 2,45 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 15. Mai 2020
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 zu erkennen. Dies ist eine Kombination der vorherigen Bilder von DSLR- und ASI-Kamera. Dadurch konnte der Rotanteil aus der Antares-Umgebung etwas wieder zurückgewonnen werden.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Vixen GP-DX mit FS2-Steuerung
Brennweite: ca. 130 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da und ZWOptical A.S.I.071MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 45
Flatframes: 45
Biasframes: 45
Belichtung pro Bild: 5 min
Gain: 90 (Unity Gain)
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 47
Gesamtbelichtungszeit: ca. 4 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.63
Bearbeitungssoftware: Photoshop CS6, PixInsight 1.8.8 und Topaz DeNoise AI 2.2.2
Ort: Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)
Aufnahmedatum: 04. Juni 2019
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 zu erkennen. Es fällt im Bildergebnis auf, dass sämtliche Rotanteile verschwunden sind, obwohl die Aufnahmen mit einer DSLR-Kamera diese hervorgebracht hatten.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Vixen GP-DX mit FS2-Steuerung
Brennweite: ca. 130 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: ZWOptical A.S.I.071MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 45
Flatframes: 45
Biasframes: 45
Belichtung pro Bild: 5 min
Gain: 90 (Unity Gain)
Bildanzahl: 45
Gesamtbelichtungszeit: ca. 4 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.63
Bearbeitungssoftware: Photoshop CS6, PixInsight 1.8.6 und Topaz DeNoise AI 2.2.2
Ort: Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)
Aufnahmedatum: 04. Juni 2019
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 zu erkennen. Hierbei handelt es sich eigentlich nur um eine Testaufnahme, die dann später doch mit ausgewertet wurde.

Besonderheit:
Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Vixen GP-DX mit FS2-Steuerung
Brennweite: ca. 137 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 0
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 und 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 2
Gesamtbelichtungszeit: 8 min
Bearbeitungssoftware: Photoshop CS6 und Topaz DeNoise AI 2.2.2
Ort: Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)
Aufnahmedatum: 04. Juni 2019
Stern Antares

Der Stern Antares mit dem Kugelsternhaufen Messier 4. Reine Testaufnahme, die wie durch einen Weichzeichnerfilter aufgenommen wirkt.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Vixen GP-DX mit FS2-Steuerung
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 0
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 1
Gesamtbelichtungszeit: 3 min
Ort: Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)
Aufnahmedatum: 26. Mai 2019
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion. Der Stern Antares hat eine rötliche Farbe und ist 600 Lichtjahre von uns entfernt. Die Region fällt besonders durch ihr Farbspektrum auf. Auf dem Bild ist auch der Kugelsternhaufen M4 zu erkennen.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 137 und 104 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 20
Flatframes: 20
Biasframes: 20
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 30
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Ort: ATHOS-Astrofarm, Puntagorda (La Palma)
Aufnahmedatum: 05. und 06. September 2018
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion, am Tsampika-Strand (ohne Hotels), mit größerer Brennweite und den Kugelsternhaufen M4 und M80. Messier 4 ist recht schwach konzentriert und steht nahe Antares (rechts davon). Messier 80 ist einer der dichtesten Kugelsternhaufen der Milchstraße, aber auch lichtschwach und klein. Er steht rechts neben Rho Ophiuchi.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 137 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 7
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 32
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Ort: Tsampika-Strand bei Kolymbia (Rhodos)
Aufnahmedatum: 15. Mai 2018
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion, am Tsampika-Strand, der keine Hotels besitzt. Aus diesem Grund ist es dort nachts sehr dunkel, abgesehen von der Strandbeleuchtung.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 50 mm
Öffnungsverhältnis: 1/2,8
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 12
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 18
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Ort: Tsampika-Strand bei Kolymbia (Rhodos)
Aufnahmedatum: 14. Mai 2018
Stern Segin

Der Stern Segin (oder Epsilon Cassiopeiae) im Sternbild Cassiopeia gehört der Spektralklasse B3 an.

Parameter Wert
Helligkeit: +3,3 mag (scheinbar)
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: iOptron CEM60
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4,0
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 25
Belichtung pro Bild: 2 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 98
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 15. Februar 2017
Antares-Region im Sternbild Skorpion

Die Antares-Region im Sternbild Skorpion, inkl. Mars und Saturn beim Bergdorf Cilaos, das im Talkessel "Cirque de Cilaos" im Zentrum der Insel La Réunion liegt. Ebenfalls enthalten sind die Kugelsternhaufen M4 und M80 sowie diverse Dunkelwolken in verschiedenen Farben.

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 50 mm
Öffnungsverhältnis: 1/2,8
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 3
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 13
Ort: Cilaos (La Réunion)
Aufnahmedatum: 01. September 2016
Stern Arcturus (Arktur)

Stern Arcturus (Arktur) ist ein Roter Riese im Bärenhüter (Bootes), der die 200fache Sonnenleuchtkraft und den 22fachen Sonnendurchmesser besitzt. Damit ist er der hellste Stern des Nordhimmels und dritthellster Stern des gesamten Himmels!

Parameter Wert
Teleskop: Sigma 17-50 mm F2,8 EX DC OS HSM Objektiv
Entfernung: 36,72 Lichtjahre
Helligkeit: -0,3 mag (scheinbar)
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 50 mm
Öffnungsverhältnis: 1/2,8
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbilder: 3
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 11
Ort: Puerto Naos (La Palma)
Aufnahmedatum: 23. Juli 2016
HIP 115590, HIP 115245 und HIP 115141

Die Sterne HIP 115590 (variabler Stern, 4 Cas), HIP 115245 (HD 220130) und HIP 115141 (V809 Cas, langperiodischer variabler Stern) - Sternendreieck nahe dem Bubble-Nebel (NGC 7635).

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Entfernung: 761 (HIP 115590), 1.753 (HIP 115245), 1.359 (HIP 115141) Lichtjahre
Helligkeit: -1,92 / -2,25 / -1,45 mag (scheinbar)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Brennweite: 910 mm
Reducer/Flattner: TS-Optics Field Flattener, 2" Corrector
Öffnungsverhältnis: 1/7
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbilder: 10
Flatframes: 10
Biasframes: 10
Belichtung pro Bild: 10 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 10
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 09. Dezember 2015
Stern Altair (Atair)

Stern Altair (Atair) ist der hellste Stern im Sternbild Adler und der 12hellste Stern am Nachthimmel. Er gehört neben Vega und Deneb zum Sommerdreieck und ist ein Doppelstern, was man auf dem Bild aber nicht erkennen kann.

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Entfernung: ca. 16,73 Lichtjahre
Helligkeit: 0,76 mag (scheinbar)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: nein
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Brennweite: 718 mm
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 1
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 11. September 2015
Stern Deneb

Deneb, hellster Stern des Sternbilds Schwan, bildet zusammen mit Vega und Altair das Sommerdreieck. Er gehört zu den blau Veränderlichen und ist der entfernteste Stern der 1. Größenklasse

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Entfernung: ca. 4.000 Lichtjahre
Helligkeit: 1,25 mag (scheinbar)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: nein
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Brennweite: 718 mm
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 1
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 09. August 2015
Stern Arcturus (Arktur)

Stern Arcturus (Arktur) ist ein Roter Riese im Bärenhüter (Bootes), der die 200fache Sonnenleuchtkraft und den 22fachen Sonnendurchmesser besitzt. Damit ist er der hellste Stern des Nordhimmels und dritthellster Stern des gesamten Himmels!

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Entfernung: 36,72 Lichtjahre
Helligkeit: -0,3 mag (scheinbar)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: nein
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Brennweite: 910 mm
Öffnungsverhältnis: 1/7
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Belichtung pro Bild: 1 x 120 sec, 3 x 60 sec
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 4
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 04. August 2015
Stern Regulus

Regulus, hellster Stern im Sternbild Löwe. Wird auch "Kleiner König" oder "Prinz" genannt und bildet mit den Sternen Artur und Spica das Frühlingsdreieck.

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor ED70
Entfernung: 77,5 Lichtjahre
Helligkeit: 1,36 mag (scheinbar)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: nein
Fokussierung: manuell
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Belichtung pro Bild: 120 sec
ISO: 3.200 ASA
Bildanzahl: 3
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 16. April 2015
Roter Riesenstern Beteigeuze

Roter Riesenstern Beteigeuze im Sternbild Orion mit 662fachem Durchmesser unserer Sonne. Wird im Hertzsprung-Russell-Diagramm in die Klasse der Roten Überriesen eingeteilt und erreicht die 10.000fache Leuchtkraft der Sonne.

Parameter Wert
Teleskop: Refraktor ED70
Entfernung: ca. 640 Lichtjahre
Helligkeit: -5,0 bis -5,3 mag (visuell)
Montierung: iOptron CEM60
Autoguiding: nein
Fokussierung: manuell
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Belichtung pro Bild: 180 sec
ISO: 3.200 ASA
Bildanzahl: 1
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 22. März 2015