Werdegang

Berufliche Entwicklung

2021

2021

— Kooptierter Beisitzer

Kooptierter Beisitzer (2021) in den Themen Digitalisierung/Personalisierung/Schnittstellen sowie Remote-Sternwarte im VdS-Vorstand der Vereinigung der Sternfreunde e.V. Die VdS ist der zahlenmäßig stärkste Verband von Amateurastronomen in Deutschland. Er wurde als Nachläufer des Bundes der Sternfreunde (BdS) im Jahr 1953 in Berlin gegründet. Der Verein hatte Ende 2017 gut 4.000 Mitglieder, darunter Amateurastronomen auch aus anderen deutschsprachigen Ländern. Zwecke der VdS sind die Förderung der Astronomie in der Öffentlichkeit und die fachliche Weiterbildung, Betreuung und Information ihrer Mitglieder. Es sind viele Fachgruppen vertreten, von denen ich in den Gruppen Astrofotografie, Planeten und Kometen aktiv bin. Seit 1997 veröffentlicht die VdS das "Journal für Astronomie". Hier berichten Amateurastronomen und die Fachgruppen der VdS über astronomische Beobachtungen und deren Auswertung.

2017

2017

— Dozentenstelle
www.hs-bremen.de/

Neue Dozentenstelle (2017) und Übernahme der Vorlesung Unternehmensmanagement des Internationalen Studiengangs Medieninformatik (ISM) an der Hochschule Bremen. Das Fach besteht aus Vorlesungen und Übungen. Es beinhaltet insgesamt 2 SWS.

2016

2016

— Dozentenstelle
www.hs-bremen.de/

Neue Dozentenstelle (2016) und Übernahme der Vorlesung Rechnerarchitektur (RAR) des Internationalen Frauenstudiengangs Informatik (IFI) an der Hochschule Bremen. Das Fach besteht aus Vorlesungen, Übungen sowie einem Labor und beinhaltet insgesamt 6 SWS.

2012

2012

— Zweiten Vorsitzender
www.avl-lilienthal.de/home.html

Wahl zum zweiten Vorsitzenden (2012) der Astronomischen Vereinigung Lilienthal (AVL) e.V., die im Jahre 2000 gegründet wurde und das Ziel hat, die ursprünglichste Form der Natur, das Weltall, in Beobachtung, in der Fotografie, in Veranstaltungen und in Vorträgen gemeinsam zu erleben. Man will dadurch auch an die große astronomische Geschichte Lilienthals erinnern, die durch den Oberamtmann Johann Hieronymus Schroeter Anfang des 19. Jahrhunderts begann. Seit 2007 bin ich Mitglied der AVL.

2008

2008

— Honorarprofessor
www.hs-bremen.de/

Ernennung zum Honorarprofessor (2008) für das Fach Rechnernetze der Technischen Informatik an der Hochschule Bremen. Honorarprofessoren sind Professoren, die wegen ihres akademischen Einsatzes als Dozent oder Lehrbeauftragter eine Titularprofessur erhalten und mit der jeweiligen Hochschule in besonderer Weise verbunden sind. Der Titel wurde aufgrund der Qualität der Lehrveranstaltung und der guten langjährigen Zusammenarbeit vergeben. Im Gegensatz zum Ehrendoktor kann der Titel "Professor" ohne einschränkenden Zusatz verwendet werden.

2007

2007

— Dozentenstelle
www.detken.net/RNETZE.html

Neue Dozentenstelle (2007) im Bereich der Bachelor-Ausbildung der Technischen Informatik an der Hochschule Bremen. Es wird die RDÜ-Nachfolgeveranstaltung Rechnernetze (RNETZE) betreut, die Vorlesung, Übungen und Labor beinhaltet und insgesamt 8 SWS umfasst.

2006

— Referent beim Knowledge Department
www.knowledgedepartment.de/

Referent beim Knowledge Department (2006) in Nürnberg im Bereich Voice-over-IP (VoIP). Es werden regelmäßge Seminare zu dieser Thematik angeboten.

2005

2005

— Referent bei der INCAS AG
www.incas.de/

Referent bei der INCAS AG (2005) rund um die Voice-over-IP (VoIP) Thematik. Es wurden regelmäßg Seminare sowie Inhouse-Veranstaltungen abgedeckt.

— Mitarbeit am schriftlichen Managementlehrgang "Kompaktwissen Telekommunikation" des Euroforum Verlags
www.euroforum.com/

Mitarbeit am schriftlichen Managementlehrgang "Kompaktwissen Telekommunikation" des Euroforum Verlags (2005). Die Schulung wurde als schriftlicher Lehrgang angeboten, so dass Weiterbildungsmaßnahmen parallel zum Beruf wahrgenommen werden können. Für den Lehrgang sind zwei umfangreiche Kapitel erstellt worden.

2004

2004

— Themenpate im AKIT
www.bodo-peters.de/akit/

Themenpate im AKIT (2004) von der Firma Bodo Peters für die Themen Netzwerktechnologien und IP. Der AKIT (Anwenderkreis Informationstechnik und Telekommunikation) ist eine Weiterentwicklung des seit 1987 bestehenden DFÜ-Kreises. Hauptziel ist der Informations- und Erfahrungsaustausch von Anwendern untereinander. Für einen Themenbereich übernimmt jeweils ein Pate die Betreuung. Dieser ist Experte auf seinem Gebiet und bereichert durch seine Kompetenz den Erfahrungsaustausch.

2003

2003

— Promotion

Abschluss der Promotion (2003) durch die Endprüfung des Promotionskolloqiums Ende 2002, in der alle Ergebnisse anschaulich zusammengefasst werden mussten, um sie einheitlich präsentieren zu können. Damit endete eine 3-jährige Promotionsarbeit an der Universität Bremen, die sich mit den Schwerpunkten Security, Quality-of-Service, Traffic Engineering und Voice-over-IP auseinandersetzte.

— Referent bei Bodo Peters Telekommunikation
www.detken.net/vpn.html

Referent bei Bodo Peters Telekommunikation (2003): Annahme der Veranstaltung Virtual Private Networks (VPN), die im Januar 2003 startete und auf die Schwerpunkte Anforderungen von VPNs/Extranets, Sicherheit und Implementierung eingeht.

2002

2002

— Ständiger Mitarbeiter
www.net-im-web.de/

Ständiger Mitarbeiter (2002) der Fachzeitschrift NET - Zeitschrift für Kommunikationsmanagement. Es werden regelmäßig Beiträge für die Fachzeitschrift pro Jahr geschrieben und veröffentlicht. Die Themenspanne reicht dabei von IP-Applikationen, über Telekommunikation bis hin zur Informationstechnologie.

— Referent beim Management Circle
www.detken.net/netzwerkmanager.html

Referent beim Management Circle (2002): Referent bei der Schulungsfirma Management Circle in verschiedenen Netzwerkthemen. Dazu gehören TCP/IP-Themen und Voice-over-IP (VoIP). Als Seminar wurde u.a. der Netzwerkmanager angeboten.

— Referent bei der IIR Deutschland GmbH
www.detken.net/CRM.html

Referent bei der IIR Deutschland GmbH (2002): Vertragsabschluß zwischen den Firmen IIR Deutschland GmbH und DECOIT e.K. über eine Rahmenvereinbarung für die Betreuung von Seminaren. Im ersten Schritt wurde die Durchführung eines Seminars mit dem Titel Certified Rechenzentrums-Managers angegangen.

— Dozent am IT-Center Dortmund
www.detken.net/ITC.html

Dozent am IT-Center Dortmund (2002): Annahme eines Lehrauftrags am ITC Dortmund, welches in nur 2 Jahren qualifizierte Absolventen zu IT-Spezialisten ausbildet. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Universität, Fachhochschule und IHK in Dortmund. Hier wurde die Veranstaltung E-Commerce Plattformen betreut, die E-Commerce von der notwendigen Basistechnologie der Netze heraus beleuchtete.

— Neue Dozentenstelle an der Hochschule Bremen
www.detken.net/RDUe.html

Neue Dozentenstelle an der Hochschule Bremen (2002) im Fachbereich Technische Informatik. Hier wurde die Veranstaltung Rechnernetze und Datenübertragung (RDÜ) betreut, die ebenfalls ein Labor beinhaltete und 8 SWS umfasste.

2001

2001

— Dozent an der Hochschule Bremerhaven
www.detken.net/VVT.html

Dozent an der Hochschule Bremerhaven (2001): Annahme eines Lehrauftrags an der Hochschule Bremerhaven, um im Bereich der Medieninformatik die Vorlesung Videotechnik, Videoconferencing und Telelearning (VVT) zu betreuen.

— Dozent an der Hochschule Bremen
www.detken.net/RTK.html

Dozent an der Hochschule Bremen (2001): Annahme eines Lehrauftrags an der Hochschule Bremen, um im Bereich der Medieninformatik das Medienlabor sowie mit begleitender Vorlesung Rechnernetze und Telekommunikation (RTK) zu betreuen. Dadurch wurde es möglich neue Technologien und Produkte kontinuierlicher zu testen, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Hinzu kam der noch intensivere Austausch mit Studenten.

— Detken Consultancy & Internet Technologies (DECOIT) e.K.
www.decoit.de/

Gründung der eigenen Firma Detken Consultancy & Internet Technologies (DECOIT) e.K. am 01.01.2001 durch die Ausgliederung des Consulting-Bereichs bei der WWL Internet AG. Eine Ausgliederung wurde notwendig, da die Ausrichtung der WWL Internet AG auf strategische Partnerschaften keine herstellerunabhängige Beratung mehr ermöglichte. Die DECOIT e.K. beschäftigt sich mit Beratung und Begleitung der Kunden in Consulting-Projekten, Forschungsprojekten, Förderanträgen, Schulungen, Tests der Technologien und ist in den Geschäftsfeldern E-Commerce, M-Commerce, E-Business, IT-Technologien und Kosten-/Nutzenanalysen zu Hause.

2000

2000

— Referent bei der DATACOM Akademie
www.detken.net/tcpip.html

Referent bei der DATACOM Akademie (2000) für die Themenbereiche Security, IP-Troubleshooting, Moderne Hochgeschwindingskeitsnetze und TCP/IP-Netze und -Dienste. Die Seminare wurden jeweils an zwei Tagen durchgeführt, in denen ein Tag Theorie und ein Tag Praxis angeboten wurde. Das heißt, die Schulungen fanden in Laborumgebung statt.

— Bereichsleiter wwl network

Bereichsleiter wwl network (2000) in Bremen bei der Firma WWL Internet AG, die ihren Hauptsitz in Nürnberg hatte. Der Geschäftsbereich setzte sich aus den Competence Centern Operation Systems, Internetworking und Consulting zusammen. Somit bot der Bereich network Dienstleistungen von der Planung und Konzeption eines Netzwerks sowie kontinuierlicher Beratung bis hin zum logischen Aufbau von Anwenderstrukturen über Betriebssystemplanung an. Der Bereich Consulting beschäftigte sich mit der herstellerunabhängigen Beratung und Begleitung der Kunden in Consulting-Projekten in den Geschäftsfeldern E-Commerce und E-Business sowie IT-Technologien.

1999

1999

— Abteilungsleiter

Abteilungsleiter (1999) für den Bereich Competence Center Future Knowledge (CC-FK) bei der OptiNet GmbH; Inhalte: Beratung, Schulung, Projektmanagement, Zukunftstechnologien, Forschungsprojekte und Veröffentlichungen.

1998

— Wechsel zur Firma OptiNet GmbH

Wechsel zur Firma (1998) OptiNet GmbH im Bereich Consulting (ATM, Frame-Relay), Marketing (Workshops, Seminare, Vorträge, etc.) und Veröffentlichungsarbeit. Die Firma besaß Erfahrung in den Bereichen Internet, Intranet, LAN/WAN inklusive aktiver und passiver Komponenten.

1996

1996

— Wissenschaftlicher Mitarbeiter
www.biba.uni-bremen.de/

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (1996-1997) beim BIBA: Erstellung und Entwicklung einer neuen Serviceplattform im Anwendungsbereich Häfen, Untersuchung und Bewertung der Datenübertragung über ATM-Netze im Anwendungsbereich Videokonferenzen, Implementierung neuer Dienste durch mobile Systeme (DECT, GSM, INMARSAT, etc.), Akquisition und Bearbeitung europäischer Projekte.

— Zweite Diplomarbeit
www.biba.uni-bremen.de/

Zweite Diplomarbeit (1996) beim BIBA im Projekt EIES im Bereich von zukünftigen Telekommunikationstechniken durch den "Asynchronen Transfer Modus" (ATM) unter Berücksichtigung einer konkreten Anwendung mit dem Namen "Untersuchung und Bewertung der Protokollschichten des Asynchronen Transfer Modus zur Informationsübertragung im Anwendungsbereich Videokonferenz" geschrieben

1993

1993

— Technischer Mitarbeiter)
www.biba.uni-bremen.de/

Technischer Mitarbeiter (1993-1996) beim BIBA: Erstellung und Pflege des WWW-Servers, Lehrbrieferstellung, Zusammenwirken unterschiedlicher Kommunikationswege, Untersuchung von Netzangriffsszenarien, wissenschaftl. Dokumentationen

— Erste Diplomarbeit
www.biba.uni-bremen.de/

Erste Diplomarbeit (1993) beim BIBA im Projekt MOEBIUS im Bereich Informationstechnik mit dem Namen "Bündeln von ISDN-B-Kanälen zur Übertragung von seriellen Datensignalen über So-Schnittstellen" geschrieben