Offene Sternhaufen

Galaktische Haufen

Offene Sternhaufen

Offene Sternhaufen

Als offene Sternenhaufen oder galaktische Haufen werden Ansammlungen von zwanzig bis zu einigen tausend Sternen bezeichnet, die sich aus derselben Riesenmolekülwolke gebildet haben. Ihre Konzentration im Haufenzentrum ist relativ gering. Dennoch heben sie sich deutlich vom Sternhintergrund ab. Sie unterscheiden sich durch Größe, Lokalisation, Alter und Entstehung von Kugelsternhaufen. Offene Sternenhaufen findet man nur in Spiral- oder Irregulären Galaxien, in denen Sterne entstehen. Sie sind selten älter als ein paar hundert Millionen Jahre, denn sie werden durch Zusammenstöße mit anderen Sternenhaufen oder Gaswolken zerstört. Weiterhin können sie durch innere Faktoren auch einzelne Sterne verlieren. Junge offene Sternenhaufen können sich immer noch in der Molekülwolke befinden, aus der sie entstanden sind. Für die Untersuchung der Sternentstehung sind Offene Sternhaufen sehr wichtige Objekte. Das liegt daran, dass alle Haufensterne ungefähr das gleiche Alter und dieselbe chemische Zusammensetzung haben. So fallen kleinere Unterschiede der Eigenschaften viel schneller auf, als wenn man nur einzelne Sterne beobachtet. Auch lässt sich ihre gemeinsame Bewegungsrichtung (Sternstromparallaxe) zur Entfernungsbestimmung ausnutzen.

Die bekanntesten offenen Sternenhaufen wie die Plejaden werden seit dem Altertum als Gruppe von Sternen aufgefasst. Andere wurden als Lichtflecken beobachtet, konnten aber erst mit der Erfindung des Teleskops als Sternenhaufen identifiziert werden. Nach weiteren Beobachtungen wurden die Sternenhaufen in zwei verschiedene Arten unterteilt. Die einen bestanden aus tausenden von Sternen in einer regelmäßigen, kugelförmigen Gestalt und wurden hauptsächlich im Zentrum der Milchstraße gefunden. Die andere Gruppe hatte weniger Sterne, eine unregelmäßigere Form und man findet sie überall am Himmel. Der ersten Gruppe gab man den Namen Kugelsternhaufen und die zweite bezeichnete man als offene Sternenhaufen. Offene Sternenhaufen werden manchmal auch galaktische Haufen genannt, da sie sich fast ausschließlich in der galaktischen Ebene der Milchstraße befinden.

Es wurde festgestellt, dass die Sterne in einem offenen Sternenhaufen ähnliche Eigenschaften haben. Der Geistliche John Michel berechnete 1767 die Wahrscheinlichkeit, dass eine Sternengruppe wie den Plejaden lediglich eine zufällige Anordnung am Sternenhimmel sei, auf 1 zu 496.000. Als die Astrometrie genauer wurde, fand man heraus, dass sich die Sterne im Haufen mit der gleichen Eigenbewegung durch den Nachthimmel bewegen. Durch spektroskopische Beobachtungen ermittelte man auch die gleiche Radialgeschwindigkeit. Daraus wurde geschlussfolgert, dass die Sterne zur selben Zeit entstanden sind und als Gruppe miteinander verbunden sind. Obwohl Kugelsternhaufen und offene Sternhaufen klar voneinander getrennte Gruppen bilden, können die Unterschiede zwischen spärlichen Kugelsternhaufen und sehr reichen offenen Sternenhaufen gering sein. Einige Astronomen glauben, dass beiden Typen von Sternhaufen die gleichen Mechanismen zu Grunde liegen mit dem Unterschied, dass die Ursachen, die zur Bildung von großen Kugelsternhaufen führen, in unserer Galaxie nicht mehr gegeben sind.

  • Messier 93
    (NGC 2447)

    20.02.2021

    Grasberg


  • Messier 50
    (NGC 2323)

    12.02.2021

    Grasberg


  • Messier 47
    (NGC 2478)

    12.02.2021

    Grasberg


  • Messier 46
    (NGC 2437)

    12.02.2021

    Grasberg


  • Messier 6 und
    Messier 7

    19.08.2020

    Grasberg


  • Messier 26
    (NGC 6694)

    25.06.2020

    Grasberg


  • Messier 48
    (NGC 2548)

    18.04.2020

    Grasberg


  • Messier 67
    (NGC 2682)

    21.03.2020

    Grasberg


  • Messier 44
    (NGC 2632)

    17.03.2020

    Grasberg


  • Offener Sternhaufen
    NGC 3293

    06.06.2019

    Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)


  • Messier 41
    (NGC 2287)

    11.03.2019

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    13.02.2018

    Grasberg


  • Messier 37
    (NGC 2099)

    05.01.2017

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    29.12.2016

    Grasberg


  • Messier 103
    (NGC 581)

    02.12.2016

    Grasberg


  • Messier 29
    (NGC 6913)

    29.11.2016

    Grasberg


  • Messier 34
    (NGC 1039)

    28.11.2016

    Grasberg


  • Messier 38
    (NGC 1912)

    27.11.2016

    Grasberg


  • Offener Sternhaufen
    NGC 225

    04.10.2016

    Grasberg


  • Offener Sternhaufen
    NGC 7789

    03.10.2016

    Grasberg


  • Messier 39
    (NGC 7092)

    25.08.2016

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    08.01.2016

    Grasberg


  • Messier 35
    (NGC 2168)

    12.03.2015

    Grasberg


  • Messier 36
    (NGC 1960)

    11.03.2015

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    14.02.2015

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    21.12.2013

    St. Michael, Österreich


  • Messier 45
    (Plejaden)

    25.11.2013

    Grasberg


  • Messier 11
    (Wildentenhaufen)

    01.10.2013

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    29.09.2013

    Grasberg


  • NGC 869 und
    NGC 884 (Chi und h)

    23.03.2012

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    20.11.2011

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    21.10.2011

    Grasberg


  • Messier 45
    (Plejaden)

    09.10.2010

    Grasberg


Messier 93 (NGC 2447)

Messier 93 (NGC 2447) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Achterdeck des Schiffs. Sein Alter wird auf 575 Millionen Jahre geschätzt, was für diesen Typ relativ alt ist. Blaue Überriesen vom Spektraltyp B9 sind in diesem Haufen zu finden, wie auch zwei rote Riesensterne. Insgesamt beinhaltet der Haufen ca. 80-100 Mitglieder, unter denen sich vier Doppelsterne befinden. Charles Messier entdeckte den Sternhaufen im Jahr 1781. Das Objekt ist in Norddeutschland sehr schwer zu erwischen, weil M79 maximal 13 Grad über dem Horizont erscheint, was eine freie Sicht nach Süden voraussetzt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 3.600 Lichtjahre
Helligkeit: +6,2 mag
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V3
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 10 px über M-GEN V3
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 78
Gesamtbelichtungszeit: 2,5 Stunden
Bearbeitungssoftware: DeepSkyStacker 4.2.5, PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Photoshop Elements 2019
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 20. und 21. Februar 2021
Messier 50 (NGC 2323)

Messier 50 (NGC 2323) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Einhorn mit einer Ausdehnung von 13 Lichtjahren. Seine Gesamtmasse wird auf 1000 Sonnenmassen geschätzt. Er ist 140 Millionen Lichtjahre alt und gehört damit zu den jüngeren Sternhaufen der Milchstraße. Ungefähr 250 Sternmitglieder enthält Messier 50, von denen ein roter K3-Stern mit 13 mag Helligkeit am auffälligsten ist. Ansonsten wird der Sternhaufen als sternreicher, freistehender Haufen mit geringer zentraler Konzentration sowie hellen und schwachen Sternen beschrieben. Entdeckt wurde er bereits im Jahr 1711 von Giovanni Domenico Cassini, während Charles Messier ihn unabhängig davon im Jahr 1772 entdeckte, da er zu diesem Zeitpunkt einen Kometen verfolgte. Messier 50 ist in unseren Breitengraden nicht leicht aufzunehmen, da er nur kurz in den Wintermonaten am Himmel steht und nicht mehr als 28 Grad über dem Horizont erreicht.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 3.200 Lichtjahre
Helligkeit: +5,9 mag
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V3
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 44
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Photoshop Elements
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 12. Februar 2021
Messier 47 (NGC 2478)

Messier 47 (NGC 2478) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Achterdeck des Schiffs (Puppis), der eine Ausdehnung von 10 Lichtjahren besitzt. Er befindet sich in der Nähe zu M46. Messier 47 kann als mäßig sternreich und als freistehender Haufen ohne erkennbare Konzentration bezeichnet werden. Seine ca. 100 Sterne haben eine mittlere Helligkeitsverteilung. Sein Alter wird auf 132 Millionen Lichtjahre geschätzt. Er wurde bereits im Jahr 1654 von Giovanni Battista entdeckt, bevor Charles Messier ihn im Jahr 1771 noch einmal beobachtete und in seinem Katalog beschrieb. Messier 47 ist in unseren Breitengraden nicht leicht aufzunehmen, da er nur kurz in den Wintermonaten am Himmel steht und nicht mehr als 22 Grad über dem Horizont erreicht.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 1.600 Lichtjahre
Helligkeit: +4,4 mag
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V3
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 41
Gesamtbelichtungszeit: ca. 1,5 Stunden
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Photoshop Elements
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 12. Februar 2021
Messier 46 (NGC 2437)

Messier 46 (NGC 2437) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Achterdeck des Schiffs (Puppis), der sich über 30 Lichtjahre erstreckt. Die ca. 500 Sterne in dem Haufen sind ungefähr 146 Millionen Lichtjahre alt. Der Sternhaufen kann als freistehender Haufen mit geringer zentraler Konzentration und Sternen mittlerer Helligkeitsverteilung beschrieben werden. Auffällig ist der im Vordergrund liegende Planetarische Nebel NGC 2438, der nicht zum Sternhaufen gehört, da er nur 3.000 Lichtjahre entfernt ist. Allerdings besitzt er komischerweise die gleiche Radialgeschwindigkeit, was dieser Annahme entgegenspricht. Er ist ein Überbleibsel eines Sterns (weißer Zwerg) von vier Sonnenmassen, der eine scheinbare Helligkeit von 17,7 mag hat. NGC 2438 wurde im Jahr 1786 von Wilhelm Herschel entdeckt. Charles Messier entdeckte hingegen den offenen Sternhaufen selbst bereits im Jahr 1771, konnte den vorgelagerten PN aber nicht erkennen. Messier 46 ist in unseren Breitengraden nicht leicht aufzunehmen, da er nur kurz in den Wintermonaten am Himmel steht und nicht mehr als 22 Grad über dem Horizont erreicht.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 5.400 Lichtjahre
Helligkeit: +6,1 mag
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V3
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain) und 270 (Lowest Noise Gain)
Bildanzahl: 56
Gesamtbelichtungszeit: ca. 2 Stunden
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8, Photoshop CS6 und Photoshop Elements
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 10. und 12. Februar 2021
Messier 6 (NGC 6405) und Messier 7 (NGC 6475)

Messier 6 (NGC 6405) ist ein offener Sternhaufen im Ostteil des Sternbilds Skorpion. Er war bereits in der Antike bekannt und wird auch als Schmetterlingshaufen bezeichnet. M6 wurde vor dem Jahr 1654 von dem italienischen Astronomen Giovanni Battista Hodierna entdeckt. Charles Messier beobachtete ihn im Jahr 1764. Messier 7 (NGC 6475) ist ebenfalls ein offener Sternhaufen, der sich nahe von M6 befindet. Der Haufen befindet sich ca. 800 Lichtjahre entfernt in Richtung des galaktischen Zentrums. Er besteht aus rund 100 Sternen und hat einen Durchmesser von etwa 25 Lichtjahren. Sein Alter wird auf 200 Millionen Jahre geschätzt. Im Jahr 130 erwähnte der Mathematiker und Astronomen Claudius Ptolemäus diesen Sternhaufen als erster, weshalb er auch Ptolemaeus-Sternhaufen genannt wird. Nach M45 und M44 ist M7 der dritthellste Sternhaufen an unserem Himmel. Beide Sternhaufen sind von Mitteleuropa nur schwer zu beobachten. M7 ist das südlichste Objekt im Messier-Katalog.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 1.600 Lichtjahre (M6) und 800 Lichtjahre (M7)
Helligkeit: +4,2 mag (M6) und +3,3 mag (M7)
Teleskop: Canon EF 200mm f/2.8L II USM Objektiv
Brennweite: 200 mm
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: kein
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: kein
Dunkelbild: 20
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 2 und 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 28
Gesamtbelichtungszeit: ca. 1 Stunde
Bearbeitungssoftware: Photoshop CS6 und Photoshop Elements
Pixel-Skalierung: 14,8 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 19. August 2020
Messier 26 (NGC 6694)

Messier 26 (NGC 6694) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Schild. Er nimmt eine lineare Größe von 22 Lichtjahren ein und ist 85,3 Millionen Jahre alt, weshalb er junge blaue Sterne enthält. Ein interessantes Merkmal von M26 ist ein Bereich niedriger Sterndichte in der Nähe des Galaxienkerns. Er wurde von Charles Messier im Jahr 1764 entdeckt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 5.160 Lichtjahre
Helligkeit: +8,87 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: Optolong 2" L-eNhance Nebelfilter
Dunkelbild: 20
Flatframes: 20
Biasframes: 20
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 46
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.84
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8 und Photoshop CS6
Pixel-Skalierung: 2,45 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 25. Juni 2020
Messier 48 (NGC 2548)

Messier 48 (NGC 2548) ist ein offener Sternhaufen, der unter guten Bedingungen auch mit freiem Auge sichtbar sein sollte und im Sternbild Wasserschlange zu finden ist. Sein Alter wird auf 300 Millionen Jahre geschätzt. Er wurde im Jahr 1771 von Charles Messier entdeckt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 1.500 Lichtjahre
Helligkeit: +5,8 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (FireCapture)
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 183MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 2 min
Gain: 111 (Unity Gain)
Bildanzahl: 44
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.84
Bearbeitungssoftware: Photoshop CS6
Pixel-Skalierung: 3,16 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 18. April 2020
Messier 67 (NGC 2682)

Messier 67 (NGC 2682) ist ein offener Sternhaufen mit einer Winkelausdehnung von 30 Grad im Sternbild Krebs. Er besitzt ca. 500 Mitglieder und ist aufgrund seiner Helligkeit auch leicht im Feldstecher zu finden. Messier 67 zählt zu den am meisten erforschten Sternhaufen, was an seinem ungewöhnlich hohem Alter liegt, welches zwischen 3,5 bis 5 Milliarden Jahre ist. Die hellsten Sterne des Haufens sind alle Überriesen (Sterne mit extrem großem Durchmesser und großer Leuchtkraft) und er enthält fast 200 nachgewiesene weiße Zwerge. Es gibt aber auch eine kleine Zahl blauer Nachzügler, deren Ursprung noch nicht geklärt ist. Der Sternhaufen wurde bereits 1779 von Johann Gottfried Köhler entdeckt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 2.700 Lichtjahre
Helligkeit: +6,9 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (FireCapture)
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 071MCpro
Filter: Optolong 2" L-eNhance Nebelfilter
Dunkelbild: 20
Flatframes: 20
Biasframes: 20
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
Gain: 0 (High Dynamic Range)
Bildanzahl: 36
Gesamtbelichtungszeit: 3 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.82
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8 und Photoshop CS6
Pixel-Skalierung: 5,8 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 21. März 2020
Messier 44 (NGC 2632)

Messier 44 (NGC 2632), der auch Praesepe (Krippe) genannt wird, ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Krebs. Dieser Sternhaufen ist der zweithellste des Messier-Katalogs und enthält über 300 Sterne, die den Sternen der Hyaden sehr ähnlich sind. Evtl. haben beide Sternhaufen daher den gleichen Ursprung. Das Alter wird auf ca. 600 Millionen Jahre geschätzt. Er war bereits in prähistorischer Zeit bekannt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 577 Lichtjahre
Helligkeit: +3,1 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (FireCapture)
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 071MCpro
Filter: Optolong 2" L-eNhance Nebelfilter
Dunkelbild: 20
Flatframes: 20
Biasframes: 20
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
Gain: 0 (High Dynamic Range)
Bildanzahl: 18
Gesamtbelichtungszeit: 1,5 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.82
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.8 und Photoshop CS6
Pixel-Skalierung: 5,8 arcsec/pixel
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 17. März 2020
Offener Sternhaufen NGC 3293

Offener Sternhaufen NGC 3293 im Sternbild Carina (oder Kiel des Schiffs) mit dem Nebel Gabriela Mistral (IC 2599). Der offene Sternhaufen NGC 3293 ist am Südsternhimmel einer der hellsten. Die enthaltenen fünfzig Sterne sind wohl weniger als 10 Millionen Jahre alt. Er wurde 1751 von Nicolas Louis de Lacaille in Südafrika entdeckt. Darunter ist der offene Haufen NGC 3324 zu erkennen, der nordwestlich vom Eta-Carina-Nebel zu finden ist, der eng mit dem Emissionsnebel IC 2599 verbunden ist. Dieser Nebel soll Ähnlichkeit mit der chilenischen Dichterin Gabriela Mistral haben, weshalb er nach ihr benannt wurde. NGC 3324 wurde von James Dunlop im Jahr 1826 zum ersten Mal erwähnt.

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 7.600 Lichtjahre (NGC 3293) und 7.560 Lichtjahre (NGC 3324)
Helligkeit: +4,7 mag (NGC 3293) und +6,7 mag (NGC 3324)
Teleskop: Refraktor TS Triplett 90mm-f/6,6-APO
Brennweite: 600 mm
Montierung: Vixen GP-DX (parallaktisch)
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS-Optics Field Flattener, 2" Corrector
Öffnungsverhältnis: 1/6,6
Kamera: ZWOptical A.S.I. 071MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 50
Flatframes: 50
Biasframes: 50
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 5 min
Gain: 90 (Unity Gain)
Bildanzahl: 42
Gesamtbelichtungszeit: 3,5 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.63
Bearbeitungssoftware: PixInsight 1.8.6 und Photoshop CS6
Ort: Astrofarm Kiripotib, Namibia (Südafrika)
Aufnahmedatum: 06. Juni 2019
Messier 41 (NGC 2287)

Messier 41 (NGC 2287) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Großer Hund, der sich ca. 4 Grad unterhalb des Sterns Sirius befindet. Die etwa 100 Sterne sind verteilt über 25 Lichtjahre. Der hellste unter ihnen besitzt 6,9 mag und ist ein Roter Riese mit 700facher Sonnenleuchtkraft. Der offene Sternhaufen ist ca. 200 Millionen Jahre alt.

Parameter Wert
Entfernung: 2.300 Lichtjahre
Helligkeit: +4,5 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor (Refraktor)
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: ZWOptical A.S.I. 071MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 10
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 3 min
Gain: 240 (Lowest Noise Gain)
Bildanzahl: 12
Gesamtbelichtungszeit: 36 Minuten
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.63
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 11. März 2019
Messier 45 - Plejaden

M45 - Plejaden mit Reflektionsnebel, auch Siebengestirn genannt, der Teil unserer Milchstraße ist und lange vor der Erfindung des Teleskops bekannt war, sie umfassen ca. 1.200 Sterne

Parameter Wert
Entfernung: 444 Lichtjahre
Helligkeit: +1,6 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (FireCapture)
Autoguiding: kein
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: ZWOptical A.S.I. 294MCpro
Filter: IDAS-Nebelfilter LPS-P2-48 2" von Hutech
Dunkelbild: 60
Flatframes: 100
Biasframes: 100
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 2-4 min
Gain: 0 (High Dynamic Range)
Bildanzahl: 100
Gesamtbelichtungszeit: ca. 4 Stunden
Aufnahmesoftware: AstroPhotography Tool (APT), Version 3.5
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 13. und 14. Februar 2018
Messier 37 (NGC 2099)

Messier 37 (NGC 2099) ist einer von drei offenen Sternhaufen im Sternbild Fuhrmann und kann bei optimalen Bedingungen auch ohne optische Hilfsmittel erkannt werden

Parameter Wert
Entfernung: 4.400 Lichtjahre
Helligkeit: +5,6 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (manuell)
Autoguiding: kein
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 100
Flatframes: 80
Biasframes: 20
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 1 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 166
Gesamtbelichtungszeit: 2,8 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 05. Januar 2017
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden mit Reflektionsnebel, auch Siebengestirn genannt, der Teil unserer Milchstraße ist und lange vor der Erfindung des Teleskops bekannt war, sie umfassen ca. 1.200 Sterne

Parameter Wert
Entfernung: 444 Lichtjahre
Helligkeit: +1,6 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Brennweite: 560 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (manuell)
Autoguiding: kein
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 45
Flatframes: 50
Biasframes: 20
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 1 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 235
Gesamtbelichtungszeit: 4 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 29. und 30. Dezember 2016
Messier 103 (NGC 581)

Messier 103 (NGC 581) ist ein heller offener Sternhaufen im Sternbild Kassiopeia, der von der Erde aus gesehen im Milchstraßenband liegt. Seine Ausdehnung beträgt ca. 15 Lichtjahre. Das Alter wird auf 25 Mio. Jahre geschätzt. Der Sternhaufen wurde 1781 von Pierre-François-André Méchain entdeckt. M110 ist das letzte Objekt aus dem Messier-Katalog.

Parameter Wert
Entfernung: ca. 8.500 Lichtjahre
Helligkeit: +7,4 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 40
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 56
Gesamtbelichtungszeit: 4,5 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 02. Dezember 2016
Messier 29 (NGC 6913)

Messier 29 (NGC 6913) ist ein offener Sternhaufen im Sternbild Schwan, in einer sehr sternreichen Region der Milchstraße. Er wurde 1764 von Charles Messier entdeckt.

Parameter Wert
Entfernung: 4.000 Lichtjahre
Helligkeit: +6,6 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 10
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 42
Gesamtbelichtungszeit: 3,5 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 29. November 2016
Messier 34 (NGC 1039)

Messier 34 (NGC 1039) ist ein mittelgroßer offener Sternhaufen im Sternbild Perseus. Er besitzt einen Durchmesser von ca. 15 Lichtjahren und besteht aus ungefähr 100 Sternen, die vor ca. 200 Mio. Jahren entstanden sind.

Parameter Wert
Entfernung: 1.400 Lichtjahre
Helligkeit: +5,2 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 25
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 60
Gesamtbelichtungszeit: 5 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 28. November 2016
Messier 38 (NGC 1912)

Messier 38 (NGC 1912) ist einer der drei offenen Sternhaufen (neben M36 und M37) im Wintersternbild Fuhrmann. Er besitzt einen Durchmesser von 25 Lichtjahren und gehört zu den mäßig dichten Haufen mit einem geschätzten Alter von ca. 200 Mio. Jahren.

Parameter Wert
Entfernung: 4.200 Lichtjahre
Helligkeit: +6,4 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 719 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS PHOTOLINE 3" 0,79x, 4-Element-Korrektor
Öffnungsverhältnis: 1/5,53
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 7
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 62
Gesamtbelichtungszeit: 5 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 27. November 2016
Offener Sternhaufen NGC 225

NGC 225 ist ein offener Sternenhaufen im Sternbild Kassiopeia, der auch als Sailboat Cluster bezeichnet wird. Der Grund ist, dass sich aus der Sternenkonstellation von 10-15 Sternen eine halbkreisförmige Figur ergibt, die man als Schiffsrumpf interpretieren kann. Caroline Herschel entdeckte ihn im Jahre 1784.

Parameter Wert
Entfernung: 2.143 Lichtjahre
Helligkeit: +7,0 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 910 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS-Optics Field Flattener, 2" Corrector
Öffnungsverhältnis: 1/7
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 15
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 31
Gesamtbelichtungszeit: 2,5 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 04. Oktober 2016
Offener Sternhaufen NGC 7789

NGC 7789 ist ein offener Sternenhaufen im Sternbild Kassiopeia, der auch als Herschels Spiralhaufen bezeichnet wird, da Caroline Herschel ihn 1783 entdeckt hat. Da die Sterne des Haufens bereits in ihrer Evolution weit fortgeschritten sind, wird sein Alter auf ca. 1,5 Mrd. Jahre geschätzt. Er besteht aus bis zu 15.000 Sternen.

Parameter Wert
Entfernung: 8.000 Lichtjahre
Helligkeit: +6,7 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor TS PHOTOLINE 130 mm-f/7-Triplett-APO
Brennweite: 910 mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Cuzdi-Maske
Autoguiding: Lacerta M-GEN V2
Reducer/Flattner: TS-Optics Field Flattener, 2" Corrector
Öffnungsverhältnis: 1/7
Kamera: Canon 700Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 5
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: Square Snake mit 5 px
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 24
Gesamtbelichtungszeit: 2 Stunden
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 03. Oktober 2016
Messier 39 (NGC 7092)

Messier 39 (NGC 7092) ist ein offener Sternenhaufen im Sternbild Schwan

Parameter Wert
Entfernung: 825 Lichtjahre
Helligkeit: +4,6 mag (visuell)
Teleskop: Celestron C11 SC XLT - 280/2800mm
Montierung: iOptron CEM60 (parallaktisch)
Fokussierung: Live-View (manuell)
Autoguiding: kein
Brennweite: 560 mm
Reducer/Flattner: HyperStar für C11 - FlatField Adapter
Öffnungsverhältnis: 1/2
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter von Astronomik
Dunkelbild: 6
Flatframes: 0
Biasframes: 0
Dithering: kein
Belichtung pro Bild: 2 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 45
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 25. August 2016
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen), auch Siebengestirn genannt, der Teil unserer Milchstraße ist und lange vor der Erfindung des Teleskops bekannt war

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Helligkeit: +1,6 mag (visuell)
Teleskop: Sigma 70-200 mm F2,8 EX DG OS HSM-Objektiv
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Fokussierung: manuell
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/4
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: kein
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 15
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 08. Januar 2016
Messier 35 (NGC 2168)

Messier 35 (NGC 2168), eine reichhaltiger offener Sternenhaufen im Sternbild Zwilling mit ca. 512 Sternen

Parameter Wert
Entfernung: 2.800 Lichtjahre
Helligkeit: +5,1 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor ED70 und Flatttner
Montierung: iOptron CEM60
PEC: ja
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 50
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 81
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 12. März 2015
Messier 36 (NGC 1960)

Messier 36 (NGC 1960), einer von drei offenen Sternenhaufen im Sternbild Fuhrmann mit ca. 200 Sternen

Parameter Wert
Entfernung: 4.100 Lichtjahre
Helligkeit: +6,0 mag (visuell)
Teleskop: Refraktor ED70 und Flatttner
Montierung: iOptron CEM60
PEC: ja
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 50
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 38
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 11. März 2015
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen), auch Siebengestirn genannt

Besonderheit:
Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: Refraktor ED70 und Flatttner
Montierung: iOptron CEM60
PEC: nein
Fokussierung: Bahtinov-Maske
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 700D (unmodifiziert)
Filter: Klarglasfilter von Astronomik
Dunkelbild: 12
Belichtung pro Bild: 3 min
ISO: 3.200 ASA
Bildanzahl: 24
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 14. Februar 2015
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: Sigma 50-200 mm F4,0-5,6 DC OS HSM-Objektiv ohne Teleskop
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/5,6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 3
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 16
Ort: St. Michael, Österreich
Aufnahmedatum: 21. Dezember 2013
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flatttner
Montierung: Gabel (Azimutal)
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 12
Belichtung pro Bild: 60 sec
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 101
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 25. November 2013
Messier 11 - Wildentenhaufen

Messier 11 - Wildentenhaufen (NGC 6705)

Parameter Wert
Entfernung: 6.000 Lichtjahre
Helligkeit: 5,8 mag
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flatttner
Montierung: Gabel (Azimutal)
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 3
Belichtung pro Bild: 1 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 25
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 01. Oktober 2013
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: Sigma 50-200 mm F4,0-5,6 DC OS HSM-Objektiv ohne Teleskop
Montierung: Stativ mit AstroTrac TT320X-AG
Brennweite: 200 mm
Öffnungsverhältnis: 1/5,6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: CLS-Filter Astronomik
Dunkelbild: 2
Belichtung pro Bild: 5 min
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 13
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 29. September 2013
NGC 869 und NGC 884 (Chi und h Persei)

NGC 869 und NGC 884 - auch Caldwell 14 oder Chi und h Persei genannt (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: ca. 7.600 Lichtjahre
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flattner
Montierung: Gabel
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: -
Dunkelbild: manuell mit 15 Aufnahmen
Belichtung pro Bild: 45 sec
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 52
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 23. März 2012
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flattner
Montierung: Gabel
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: Astronomik CLS-Filter
Dunkelbild: manuell
Belichtung pro Bild: 60 sec
ISO: 800 ASA
Bildanzahl: 36
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 20. November 2011
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flattner
Montierung: Gabel
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000Da (modifiziert)
Filter: Astronomik CLS-Filter
Dunkelbild: automatisch
Belichtung pro Bild: 60 sec
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 8
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 21. Oktober 2011
Messier 45 - Plejaden

Messier 45 - Plejaden (offener Sternenhaufen)

Parameter Wert
Entfernung: 440 Lichtjahre
Teleskop: LX90 mit Refraktor ED70 und Flattner
Montierung: Gabel
Brennweite: 420 mm
Öffnungsverhältnis: 1/6
Kamera: Canon 1000D (unmodifiziert)
Dunkelbild: automatisch
Belichtung pro Bild: 45 sec
ISO: 1.600 ASA
Bildanzahl: 20
Ort: Grasberg
Aufnahmedatum: 09. Oktober 2010